Stuttgart – Houston

Warum denn ausgerechnet Texas?! Zugegeben – der zweitgrößte Staat der USA ist nicht unbedingt das typische Reiseziel – aber wir wollen einfach mal schauen, was der Cowboy Staat zu bieten hat. Und heute kann ich sagen: Eine ganze Menge!

Unserere Flugroute ist Stuttgart-Amsterdam-Houston. Und es geht mal wieder verdammt früh los in Stuttgart – nämlich um 6:05 Uhr! Boah – das heißt um 3 Uhr aufstehen 🙁 Tochter Nadine – unser üblicher „Flughafen-Zubringer“ fährt uns; kurz nach vier sind wir am Airport. Es ist schon ganz schön was los hier … Im „Biergarten“ trinken sich schon die Mallorca- und Ibiza Touristen „warm“. Weißbier morgens um 4 ….. uäähhh! Wir lernen Siggi und seine Frau kennen – sie fliegen mit dem gleichen Flug nach Amsterdam – allerdings von dort dann weiter nach Seattle. Wir trinken Kaffee zusammen und tauschen uns ein wenig über unsere bevorstehenden USA-Reisen aus. ! 

Dann machen wir uns auf den Weg zum Check-in. Unser Flug verlässt Stuttgart pünktlich und kommt ebenso pünktlich in Amsterdam an. In Amsterdam vertreiben wir uns 3 Stunden Wartezeit bevor wir auch von hier pünktlich mit unserer Boeing 747-400 nach Houston starten.

Der Flug war soweit angenehm – die Flugbegleiter sehr fleißig und ausmerksam. Aber es war so sch**ß-eng in diesem Flugzeug. Der Sitzabstand bei KLM kam mir sehr viel enger vor als bei anderen Airlines. Aber auch dieser unbequeme Flug hatte ein Ende. Wir landeten ½ Stunde früher als vorgesehen in Houston und freuten uns über den Zeitgewinn. 

Dieser war aber schnell vergessen, als wir die Menschen-Menge bei der Einreisekontrolle sahen. Zwei Stunden mussten wir warten, bis wir dann die Stempel in unserem Paß hatten. Der Vorteil: Wir mussten nicht auf unsere Koffer warten. Die drehten hier schon die ein- oder andere Runde.

Mit dem üblichen Shuttle Bus fahren wir zu Alamo. Und wir hatten den verrücktesten Busfahrer den ich je gesehen habe: Sozusagen der Eddy Murhpy unter den Busfahrern. Er redete unentwegt in sein Mikrofon und erzählte von der „geilsten Stadt der Welt“ – Houston. Natürlich! Bei Alamo dann die übliche Prozedur. Kreditkarte vorlegen, Mietvertrag gefühlte 20 Mal mit den Initialen unterschreiben, dann Auto aus der Choiceline aussuchen. Wie immer haben wir einen SUV gebucht. Es standen ungefähr acht davon zur Auswahl. Wir entschieden uns für einen schwarzen Jeep Liberty.

Inzwischen war es 15:30 Uhr Nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel fahren wir zu Harley Davidson ein paar Teile bestellen. Die wollten wir dann am Ende unserer Reise hier in Houston wieder abholen. Wir haben in Houston nicht sehr viel Zeit eingeplant. Mehrmals haben wir unsere Route umgestellt – Ziele dazu genommen und wieder weggelassen – und so ist dann am Ende dabei herausgekommen, dass Houston lediglich als Start/Ziel diente.

Auch wenn wir insgesamt nur wenige Stunden in Houston verbracht haben, hier ein paar Informationen über die größte Stadt in Texas und derzeit die viertgrößte Stadt in den USA. (Nach New York, Los Angeles und Chicago)

Houston, we have a problem – wen kenn ihn nicht, diesen Satz. Aber Houston ist nicht nur Sitz des NASA Kontrollzentrums. Houston hat den sechstgrößten Hafen der Welt, 3 Flughäfen und ist Sitz des weltberühmten Texas Medical Centers. Die beeindruckende Skyline der Space City, wie Houston sich halboffiziell nennt, weist nach New York City und Chicago die höchsten Gebäude der USA auf. im Port Of Houston ist der höchste Warenumschlag der USA. Houston ist Sitz der Continental Airlines, der viertgrößten Airline in den Vereinigten Staaten und der achtgrößten der Welt. Houston ist die Stadt mit der größten Konzentration von Theatersitzplätzen in der Innenstadt, auch Houston Theater District genannt.

Ein bisschen Zeit haben wir ja heute noch. Wir fahren nach Downtown, fotografieren die Skyline und besuchen das Hardrock Cafe. Abschließend freuen wir auf unser erstes Texas-Roadhouse-Ribeye. Yummy

Zurück zur Übersicht

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.